Release Notes

Version 9 "Germknödel"

2024-04-30

Der „Germknödel“ ist ein unbestrittener Star in der Welt der österreichischen Süßspeisen. Wir sind ein Wiener Unternehmen und lieben Süßigkeiten – deshalb sind unsere Release-Namen nach Wiener Süßigkeiten benannt. Entdecken Sie neue Funktionen wie Custom Objects, einen neuen Debug-Modus und Log-Levels. Ganz neu ist auch die Möglichkeit, Cloudomation DevStack zu Cloudomation Engine hinzuzufügen. Wenn Sie über ein aktives DevStack-Abonnement verfügen, können Sie Cloud-Entwicklungsumgebungen im Self-Service deployen. Werfen Sie einen Blick in die Release Notes, um alle Details zu erfahren.

Breaking Changes

  • Die veraltete Git-Integration wurde entfernt
    Die Git-Integration mit dem Datensatztyp „git_config“ ist mit Cloudomation Version 8 deprecated und wurde in Cloudomation Version 9 entfernt.
    Ref: #86bxcd868
  • Die „default role“ hat jetzt einen Nicht-Administratorzugriff auf alle Projekte
    Bisher gewährte die “default role“ nur Zugriff auf das „default project“.
    Ref: #86bxrbr9w
  • GET-Anfragen an die API, die eine Body Payload senden, werden jetzt mit „BadRequest“ abgelehnt
    Bisher wurde die Body Payload einer GET-Anfrage stillschweigend ignoriert.
    Ref: #86bxr1jn1
  • Die `is_archived` Flag ist mit Cloudomation Version 8 deprecated und in Cloudomation Version 9 entfernt worden.
    Ref: #2w9vabu
  • Der ‘Dev-Mode’ nutzt keine Breakpoints mehr
    Um Breakpoints zu verwenden, nutzen Sie den neuen ‘Debug-Mode’.
    Ref: #86bx39wkd
  • Der Scheduler erzeugt jetzt verwaiste Child-Ausführungen
    Damit Child-Ausführungen im Ausführungs-Live-Monitor als „Top-Level-Ausführungen“ angezeigt werden, enthalten sie keinen Verweis auf die „Parent-Ausführung“ des Schedulers mehr.
  • Der Import eines Datensatzes, der auf einen nicht existierenden Datensatz verweist, schlägt jetzt fehl
    Zuvor wurde implizit ein leerer referenzierter Datensatz erstellt.
    Ref: #861meqbkb
  • Die Eingabe ‘use_tls’ beim SMPT-Konnektor muss als boolescher Wert angegeben werden
    Zuvor wurden die Strings “wahr” und “falsch” auch akzeptiert.
    Ref: #86bxzu7yp

Deprecations

Neue Features

  • Ressourcentypen “Object Template“ und „Custom Object“ wurden hinzugefügt
    Mit Object Templates können Benutzer_innen Custom Objects als Vorlage erstellen. Sobald ein Object Template definiert wurde, können Benutzer_innen Custom Objects, basierend auf diesem Template über “Create” in der Cloudomation Engine-Benutzeroberfläche erstellen. Jedem Object Template sind Lifecycle-Hooks zugeordnet, die definieren, was passieren soll, wenn ein Custom Object erstellt, verändert oder gelöscht wird.
    Beispielsweise können Sie ein Object Template für einen „Server“ definieren. Wenn ein neues Custom Object „Server“ erstellt wird, wird der Prozess “Create“ gestartet, der beispielsweise eine virtuelle Maschine deployen und darauf Software installieren kann – also einen Server erstellen kann.
    Ein weiteres Beispiel: Es kann ein Object Template „Kunde“ erstellt werden, das definiert, welche Daten einem Kunden zugeordnet sind. Wenn ein neues Custom Object vom Typ „Kunde“ erstellt wird (z. B. durch Aufrufen eines Webhooks, wenn ein neuer Kunde in einem Webshop oder einer anderen Plattform erstellt wird), wird der “Create“-Prozess für das „Kunden“-Objekt aufgerufen, der Folgendes tun kann: Zum Beispiel die Daten dieses Kunden in verschiedene andere Systeme verteilen und andere Verarbeitungsschritte auslösen, die für das Kunden-Onboarding erforderlich sind.
    Custom Objects ermöglichen es Benutzer_innen, objektorientiert über Automatisierung nachzudenken. Custom Objects werden in der Benutzeroberfläche mit allen zugehörigen Daten sowie ihrem aktuellen Status angezeigt. Das erleichtert das Verständnis und die Übersicht über Entitäten, die mit Automatisierungen verknüpft sind, die in der Cloudomation Engine ausgeführt werden.
    Object Templates ermöglichen die Erstellung miteinander verbundener Datenmodelle, die zu vollständigen Ontologien werden können, um Entitäten in Ihrer Organisation zu beschreiben, die mit Automatisierungen verknüpft sind, die in Cloudomation Engine ausgeführt werden.
    Ref: #861mt5uew

custom objects in Cloudomation

self service portal devstack

CLI devstack 

    • Einem DevStack-Bundle, das in Cloudomation Engine importiert werden kann, um die DevStack-Funktionalität für einen Cloudomation Engine-Workspace zu aktivieren

Mehr über DevStack erfahren

Bug Fixes

Version 8 "Apfelstrudel"

2023-11-22

Der „Apfelstrudel“ hat lebendige Geschichte. In Wien etablierte sich der Strudel als schmackhafte und salontaugliche Mehlspeise und ist seither schon so etwas wie ein österreichisches Nationalgericht. Wir sind ein Wiener Unternehmen und lieben Süßigkeiten – deshalb sind unsere Release-Namen nach Wiener Süßigkeiten benannt. Der Apfelstrudel zeigt sich vielseitig und lässt sich sowohl warm als auch kalt servieren. Für eine zusätzliche süße Note kann man ihn mit Puderzucker bestreuen oder mit Vanillesauce verfeinern. Cloudomation Version 8 eifert der Flexibilität des Apfelstrudels nach: Entdecken Sie neue Features wie die Konfiguration von Konnektoren per Formular, Intellisense-Support von Flow-API-Modulen im Online-Editor, eine native Git-Integration und neue Konnektoren.  Alle Details finden Sie in den Release Notes.

Breaking Changes

  • Veraltete Funktionen aus der Flow-API entfernt
  • Die folgenden Flow-API-Methoden wurden entfernt:
    • execution.task wurde entfernt. Verwenden Sie stattdessen execution.connect.
    • record.set wurde entfernt. Verwenden Sie stattdessen record.save.
    • record.load wurde entfernt. Verwenden Sie stattdessen record.get.
    • identity.roles wurde entfernt. Verwenden Sie stattdessen identity.get_roles.
    • file.save wurde entfernt. Verwenden Sie stattdessen file.save_text_content, file.save_bytes_content, file.save_base64_content, file.save_json_content und file.save_yaml.content.
  • Die folgenden Flow-API-Argumente wurden entfernt:
    • execution.run_async(wait_for) wurde entfernt. Verwenden Sie stattdessen execution.run_async(*args).
    • setting.acquire(timeout) wurde entfernt. Verwenden Sie stattdessen setting.acquire(wait_timeout).
  • Ref: #861mwgmek
  • Die Logik zur Wiederholung von Anfragen wurde aus dem REST-Konnektor entfernt.
    Die Wiederholungslogik innerhalb des REST-Konnektors wurde zugunsten des flexibleren retry wrappers entfernt.
    Ref: #26pxnmd
  • Der REST Konnektor gibt Header als Listen zurück
    Zuvor wurden Header als Dictionary zurückgegeben. Dadurch war es nicht möglich, mehrere Header mit dem selben Namen zurückzugeben. Jetzt werden Header als list-of-list zurückgegeben.
    Beispiel früher:

     

    Content-Type: application/json
    Set-Cookie: foobar

    Beispiel jetzt:

    - - Content-Type
      - application/json
    - - Set-Cookie
      - foobar
    - - Set-Cookie
      - another cookie

     Ref: #30ykz00

  • Der Flow-API-Aufruf record.export liefert eine base64-kodierte Zip-Datei
    Zuvor gab record.export ein dictionary zurück. Jetzt kann der Export in mehrere Dateien aufgeteilt sein und wird als base64-kodierte Zip-Datei zurückgegeben.
    Ref: #861mcc3ex
  • Reduktion des Loggings von save und get calls der Flow-API
    Die Flow-API-Methoden record.save und record.get loggen Inhalte jetzt nur noch, wenn das Debug-Flag auf True gesetzt ist.
    Ref: #861n63bv6
  • Veraltete Ausführungsfelder wurden entfernt
    Die Felder „protect_inputs“ und „protect_outputs“ wurden entfernt. Es ist möglich, sensible Informationen in Ein- und Ausgaben über das Ein-/Ausgabeschema zu verbergen
    Ref: #861mc7pf4

Deprecations

  • Einige Felder der Cloudomation-Exporte wurden deprecated
    • project.version wird jetzt beim Import ignoriert
    • record.extension_id wird beim Import in record.bundle_id umbenannt
    • record.repository_path wird beim Import ignoriert
    • Aktualisieren Sie bestehende Exporte, um die Verwendung veralteter Felder zu vermeiden. Die Verwendung veralteter Felder könnte einen Import in einer zukünftigen Version fehlschlagen lassen.
  • Ref: #861mjr0a7

Neue Features

  • Neuer Name, neues Logo, neues Favicon
    Cloudomation heißt jetzt Cloudomation Engine, um die verschiedenen Produkte, die unter der Dachmarke Cloudomation enthalten sind, deutlicher zu unterscheiden.

cloudomation engine new logo

  • Schema-basierte Formulare
    Konnektor-Inputs und -wrapper können jetzt über ein Formular konfiguriert werden. Benutzerdefinierte Schema-Formulare können an Flows angehängt werden.
    Ref: #861mc7pf4

  • Intellisense
    Der Online-Editor unterstützt jetzt Intellisense von Flow-API-Modulen sowie von unterstützten Drittanbieter-Modulen.
    Ref: #26pyam4

intellisense support

  • Optimierte native Git-Integration
    Cloudomation-Projekte und -Bundles können so konfiguriert werden, dass sie von einem Git-Repository unterstützt werden. Sie können Änderungen direkt von und zu Cloudomation pullen und pushen.
    Ref: #26pxtc5
  • Debugger
    Es ist jetzt möglich, Flows mit Breakpoints zu debuggen.
    Ref: #26pxp7b

debugging using breakpoints

  • Horizontale Skalierbarkeit für on-premise Workspaces

    Es kann nun gewählt werden, wie viele Prozesse im Hintergrund Automatisierungen verarbeiten sollen. So können on-premise Workspaces nun horizontal skaliert werden, sodass auch höhere Lasten flüssig verarbeitet werden können. Daraus ergeben sich folgende geänderte Systemanforderungen: 

     

     

    Minimum

    Empfohlen

    CPU

    4 Kerne

    Anzahl an Hintergrundprozessen x 2

    RAM

    8 GiB

    Anzahl an Hintergrundprozessen x 4

    Speicherplatz

    50 GiB

    Angepasst an zu verarbeitende Datenmenge

    Ref: #86bx3jkm1

  • Neuer Konnektor: OPENAI
    Zugriff auf OpenAI-APIs.
    Ref: #863fw04fb
  • Neuer Konnektor: AZURE
    Zugriff auf Microsoft Azure APIs.
    Ref: #862kdtp5j
  • Neuer Konnektor: AZUREAI
    Zugriff auf Microsoft Azure AI APIs.
    Ref: #862kf4gx7
  • Unterstützung von pdf2image und Pillow-Bibliotheken von Drittanbietern
    Manipulieren Sie PDF-Dateien und Bilder in Flows.
    Ref: #862kf22nk
  • Autocommit-Parameter zum MSSQL-Konnektor hinzufügen
    Es ist jetzt möglich, den Autocommit zu deaktivieren, um Abfragen auszuführen, die nicht in einer Operation ausgeführt werden können, z.B. „CREATE DATABASE“.
    Ref: #861n22nbx
  • Die Execution Message wird jetzt als Markdown gerendert
    Ausführungen können in ihrer Statusmeldung Markdown verwenden.
    Ref: #861mf7h17
  • „Deleted“ wird zu „Trash“
    Um den Erwartungen der Benutzer besser zu entsprechen, heißt der gelöschte Bereich jetzt „Trash“.
    Ref: #861n539rc

Bug Fixes

  • Die Anzahl der parallel laufenden Ausführungen in einem Prozess ist nun begrenzt
    Um eine Überlastung der Datenbank durch zu viele gleichzeitige Verbindungen zu vermeiden, ist es nun möglich, die Anzahl der parallel laufenden Ausführungen zu begrenzen. Der Standardwert ist 20 und kann je nach Datenbank erhöht oder verringert werden.
    Ref: #861mukm68
  • REST-Konnektor kann mehrere Header mit demselben Namen senden und empfangen
    Zuvor konnte der REST-Konnektor nicht mehrere Header mit demselben Namen senden. Auch wenn mehrere Header mit demselben Namen empfangen wurden, wurde nur der letzte zurückgegeben.
    Ref: #30ykz00
  • Datenbank-Keepalive verwendet eine dedizierte Verbindung
    Das periodische Datenbank-Keepalive verwendet jetzt eine dedizierte Verbindung, um Nebeneffekte zu vermeiden, wenn der Datenbankpool erschöpft ist.
    Ref: #861n74v2t
  • Korrigierte Behandlung der Ausführungsoptionen mit statischen Wrappers
    In der Vergangenheit wurden mehrere Ausführungsoptionen nicht korrekt angewendet:

     

    • run
    • roles
    • is_productive
  • Ref: #861n8z2mr, #861n2kz30, #862kgzpyh
  • SMTP-Anmeldeinformationen in der Workspace-Konfiguration ausblenden
    Der Wert für das SMTP-Kennwort wird jetzt nicht mehr in der Workspace-Konfiguration angezeigt.
    Ref: #862kdntud
  • Begrenzung der Anzeige auf die ersten 20 Benutzer entfernt
    Zuvor war die Anzeige der ersten 20 Benutzer hardcoded. Jetzt verfügt die Benutzerliste über eine Paginierung.
    Ref: #861n8p669
  • Kommentar-Funktion in Firefox repariert
    Die Tastenkombination Strg + # zum Einfügen eines Blockkommentars funktioniert jetzt auch in Firefox.
    Ref: #865bb7qvp
  • Behebung des Ausloggens eines Benutzers bei Eingabe eines falschen Passworts bei der Aktivierung eines Webhooks
    Der Benutzer wird jetzt nicht mehr abgemeldet.
    Ref: #862kdfery
  • Fehler beim Herunterfahren des Workspaces behoben
    In einigen Fällen konnte der Arbeitsbereich beim Herunterfahren festhängen.
    Ref: #861n74mvq
  • Connections konnten mehrfach ausgeführt werden
    In einigen Fällen ist eine Connection erneut ausgeführt worden, wenn sie während der Ausführung unterbrochen wurde.
    Ref: #861narthb

Version 7 "Gugelhupf"

2023-03-30

Der „Gugelhupf“ ist ein Kuchen, weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt und beliebt. Er wurde früher bei wichtigen Ereignissen gereicht. Wir sind ein Wiener Unternehmen und lieben Süßigkeiten – deshalb sind unsere Release-Namen nach Wiener Süßigkeiten benannt. Der Gugelhupf kann mit den unterschiedlichsten Zutaten zubereitet werden. Cloudomation Version 7 kümmert sich um Ihre „Software-Zutaten“: Mit der neuen Abhängigkeitsvisualisierung, dem Bundle-Manager und einer neuen Logging-Funktion. Aber das ist noch nicht alles. Alle Details finden Sie in den Release Notes.

Breaking Changes

  • Änderung des Filterindirektionsformats
    Um Cloudomation-Datensätze mithilfe eines Filters für Attribute in zugehörigen Datensätzen aufzulisten, muss ein ausführlicheres Format verwendet werden. Vorhandene Filterabfragen an die Cloudomation-API, die Indirektion verwenden, müssen auf das neue Schema migriert werden.
    Ref: #2vy9pbt
  • Ändern von Authentifizierungsbezogener-Felder von Webhooks erfordert eine erneute Authentifizierung des Benutzers
    Ein Benutzer muss sich erneut authentifizieren, wenn er einen Webhook aktiviert/deaktiviert, den Schlüssel eines Webhooks ändert oder den Webhook so konfiguriert, dass eine Cloudomation-Anmeldung erforderlich/nicht erforderlich ist. Es gibt dedizierte REST-API-Endpunkte zum Ändern der Felder „is_enabled“, „key“ und „require_login“. Diese Felder können nicht direkt durch Ändern des Webhook-Datensatzes geändert werden.
    Ref: #2x0m3gn
  • Der Flow-API-Befehl „log“ schreibt in den execution log
    Zuvor schrieb der Befehl „log“ in den Ausführungsausgabewert. Um in den Ausgabewert zu schreiben, verwenden Sie bitte stattdessen „set_output“ oder „save(output_value=…)“.
    Ref: #861m4cud1
  • Das Logging der Verbindungsausführung wurde von execution outputs in execution log verschoben
    Bisher enthielt die Ausgabe von Verbindungsausführungen ein „Log“-Feld. Jetzt werden die Logs in die execution logs geschrieben.
    Ref: #861m4dmdk
  • Einfacherer Eingabewert für Webhook-Ausführungen
    Ausführungen, die als Ergebnis eines Webhook-Aufrufs erstellt werden, erhalten nicht mehr die veralteten Eingaben „data_json“, „data_query“ und „data_cookies“. Sie wurden durch „json“, „query“ bzw. „cookies“ ersetzt.
    Ref: #26py0xj
  • Frontend-Routen geben das Suchfeld an
    Links zu Cloudomation-Datensätzen verwenden das Format „/?id=“. Veraltete Routen in der Form „//“ funktionieren bis Version 8.
    Ref: #2z5bwbv
  • Von Webhooks gestartete Ausführungen erben immer Rollen vom Webhook selbst
    Bisher haben Webhooks Ausführungen erstellt, welche die Rollen von dem Benutzer erbten, der den Webhook aufgerufen hat – wenn diese so konfiguriert waren, dass eine Cloudomation-Anmeldung erforderlich war.
    Ref: #861m867pu
  • Ausführungen behalten standardmäßig nur den neuesten Sicherungspunkt
    Es wurde eine neue Arbeitsbereichskonfigurationsoption „SAVEPOINT_RETENTION“ hinzugefügt, um zu konfigurieren, wann Sicherungspunkte entfernt werden. Standardmäßig wird nur der letzte Sicherungspunkt beibehalten.
    Ref: #85zrgj6tw

Neue Features

  • Bundle-Manager
    Wir haben es einfacher gemacht, Beispielinhalte in Form von Bundles in Ihren Cloudomation-Arbeitsbereich zu laden
    Ref: #2517y0k
  • Zentrales Logging
    Die Logs verschiedener Komponenten wurde in einem zentralen Workspace-Logging-Bereich vereinheitlicht
    Ref: #237t78t

Bug Fixes

Version 6 "Palatschinke"

2022-10-20

Zur Überraschung mancher Nicht-Wiener ist der Palatschinken eine warme Süßspeise, die nichts mit dem herzhaften Schinken zu tun hat. Flach und in der Pfanne zubereitet, kann man Palatschinken mit Marmelade, Eis oder Schokolade genießen.

Wir sind ein Wiener Unternehmen und lieben Süßigkeiten – deshalb sind unsere Release-Namen nach Wiener Süßigkeiten benannt. „Palatschinken sind ein vielseitiges Gericht, das in vielen Varianten zubereitet werden kann. Es ist diese leckere Flexibilität, die Palaschinken und Cloudomation gemeinsam haben: ein köstliches Konzept, das sich ganz nach Ihrem Geschmack anpassen lässt.

Breaking Changes

  • Ausführungen werden nach einer bestimmten Zeit automatisch gelöscht Standardmäßig werden alle Ausführungen nach zwei Wochen automatisch gelöscht (d.h. in den Bereich „gelöscht“ verschoben). Aus dem „gelöschten“ Bereich werden alle Datensätze nach weiteren zwei Wochen automatisch endgültig gelöscht. Diese Verfallszeiten können in den Arbeitsbereichseinstellungen konfiguriert werden. Für Cloud-Workspaces ist dies derzeit nur über die REST API möglich. Für selbstverwaltete On-Premise-Arbeitsbereiche ist dies auch über Umgebungsvariablen möglich. Bitte wenden Sie sich an support@cloudomation.com, wenn Sie Hilfe bei der Anpassung dieser Einstellungen benötigen. Ref: #2884nj3
  • Löschvorgang verschiebt Datensätze nach „gelöscht“ Standardmäßig verschieben alle Löschvorgänge den gelöschten Datensatz in einen „gelöschten“ Bereich (vergleichbar mit einem Papierkorb). Gelöschte Datensätze sind schreibgeschützt. Gelöschte Datensätze können wiederhergestellt oder dauerhaft gelöscht werden. Gelöschte Datensätze werden nach einer bestimmten Zeit automatisch endgültig gelöscht Die Standardverfallszeit für gelöschte Datensätze beträgt 2 Wochen. Dies kann in der Arbeitsbereichskonfiguration geändert werden. Darüber hinaus werden standardmäßig Ausführungen und Nachrichten nach 2 Wochen automatisch in den gelöschten Bereich verschoben. Dies kann ebenfalls in der Arbeitsbereichskonfiguration geändert werden.. Ref: #2884nj3
  • Ressourcennamen müssen nun über alle Ressourcentypen hinweg eindeutig sein. Ressourcennamen müssen nun über alle Ressourcentypen hinweg eindeutig sein.Vorhandene Namensdopplungen müssen vor dem Upgrade auf diese Version manuell bereinigt werden, sonst schlägt das Upgrade fehl. Ref: #2h72zy6 Der folgende Flow gibt alle doppelten Ressourcennamen in Ihrem Arbeitsbereich zurück. Bitte benennen Sie alle Duplikate um oder entfernen Sie sie, bevor Sie das Upgrade durchführen:
import flow_api
 
def handler(system: flow_api.System, this: flow_api.Execution):
   counts = {}
   for resource in system.resources(include_archived=True):
       resource_name, resource_type = resource.get('name', 'resource_type')
       counts[resource_name] = counts.get(resource_name, 0) + 1
   counts = {
       k: v
       for k, v
       in counts.items()
       if v > 1
   }
   this.log(counts=counts)
   return this.success('all done')

Neue Features​

  • Gelöschte Datensätze Standardmäßig verschieben alle Löschvorgänge den gelöschten Datensatz in einen „gelöschten“ Abschnitt (entspricht einem Papierkorb). Gelöschte Datensätze sind schreibgeschützt. Gelöschte Datensätze können wiederhergestellt oder dauerhaft gelöscht werden. Gelöschte Datensätze werden nach einer definierten Zeit automatisch dauerhaft gelöscht. Die Standardablaufzeit für gelöschte Datensätze beträgt 2 Wochen. Dies kann in der Arbeitsbereichskonfiguration. geändert werden. Darüber hinaus werden Ausführungen und Nachrichten standardmäßig nach 2 Wochen automatisch in den gelöschten Bereich verschoben. Dies kann auch in der Arbeitsbereichskonfiguration geändert werden. Ref: #26py7ce
  • Erweiterte Suche Die erweiterte Suche bietet eine einheitliche Suchansicht für Ressourcen, Ausführungen und Nachrichten mit der Möglichkeit, die Ergebnisse zu filtern. Ref: #25cphdy
  • Visualisierung von Flow-Skripten Cloudomation generiert eine visuelle Darstellung des in Ihren Automatisierungsskripten implementierten Kontrollflusses. Ref: #2fe02kg
  • Einrichtungs- und Aktualisierungsskript für lokale Arbeitsbereiche
    Mit dem Cloudomation-Installer können On-Premise-Workspace-Installationen schnell und einfach installiert und aktualisiert werden.
    Ref: #1znfng5
  • Mock-Wrapper
    Zum Testen kann es sinnvoll sein, ein Drittsystem zu simulieren. Der Mock-Wrapper gibt eine Antwort zurück, ohne tatsächlich ein Drittsystem aufzurufen.
    Ref: #26pxvg5
  • Cache-Wrapper
    Der Cache-Wrapper gibt zuvor abgerufene Antworten von Drittsystemen für einen definierten Zeitraum zurück. Dies kann genutzt werden, um die Leistung von Automatisierungsskripten zu steigern und die Belastung von Drittsystemen zu reduzieren.
    Ref: #2hcy8by
  • Timeout-Wrapper
    Der Timeout-Wrapper startet eine untergeordnete Ausführung und wartet darauf, dass sie innerhalb eines Timeouts endet. Wenn das Zeitlimit überschritten wird, werden die Ausführung des untergeordneten Elements und aller nachfolgenden Elemente abgebrochen.
    Ref: #2vrrk47
  • Bundles
    Cloudomation bietet Bundles häufig verwendeter Funktionen.
    Ref: #2hcynfh
  • Einheitliches Infofeld für die Live-Überwachung der Ausführung
    Die Spalte „Info“ im Ausführungs-Live-Monitor bietet einen umfangreichen Satz an relevanten Informationen, zusammengefasst in einer Ansicht.
  • Verbesserte Tabellen
    Tabellenansichten unterstützen jetzt die Spaltenauswahl und -sortierung.
    Ref: #2fkgjp3
  • „Try“ umbenannt in „Run in dev mode“
    Besseres Wording.
    Ref: #2hjhj2w
  • Live-Updates bestehender Projekte und Meldungen
    Die Liste der Projekte, geöffneten Datensätze und Nachrichten wird jetzt vom Backend übertragen und bei Änderungen live aktualisiert.
    Ref: #26pxpkd
  • Verbesserte Dokumentation
    In eine neue Dokumentationsbibliothek migriert.
    Ref: #26pxvax
  • Schreibgeschützte Ressourcen und Projekte
    Sowohl einzelne Ressourcen als auch Projekte können auf schreibgeschützt gesetzt werden. Schreibgeschützte Ressourcen können verwendet, aber nicht geändert werden.
    Ref: #26py048
  • macht eine fehlgeschlagene Ausführung im Ausführungsobjekt verfügbar
    Ein häufig verwendetes Muster besteht darin, die Ausgaben einer fehlgeschlagenen Ausführung abzufragen. Das Ausführungsattribut eines DependencyFailedError bietet eine schnelle und intuitive Möglichkeit, auf die fehlgeschlagene Ausführung zuzugreifen.
    Ref: #26pxtnn
  • ISO3166-Ländercodebibliothek in der Flow-API verfügbar
    Flows können die Bibliothek verwenden, um Ländernamen aus ISO-Abkürzungen zu generieren und umgekehrt.
    Ref: #29ah2yv
  • Powershell (WinRM)-Connector-Unterstützung für Kerberos
    Die Kerberos-Authentifizierung kann zur Authentifizierung bei einem WinRM-Dienst verwendet werden.
    Ref: #2ajh619
  • Der AWS-Connector kann Dateien hochladen
    Textdateien, Binärdateien oder Base64-Strings können auf AWS-APIs hochgeladen werden.
    Ref: #28zuuq5

Bug Fixes

  • Die Git-Integration verarbeitet jetzt leere Dateien korrekt
    Ref: #2ebgjb6
  • Der REST-Connector verarbeitet binäre Antworten jetzt korrekt
    Binäre Antworten auf REST-Anfragen können jetzt base64-codiert zurückgegeben oder als Cloudomation-Datei gespeichert werden.
    Ref: #2837hdj

Version 5 "Topfengolatsche"

2022-03-17

Topfengolatschen sind ein typisches Wiener Gebäck mit einer saftig-süßen Quarkfüllung, umhüllt von feinem, knusprigem Blätterteig. Es ist ein Grundnahrungsmittel in Wiener Kaffeehäusern und Bäckereien und eines der am weitesten verbreiteten Backwaren Wiens.

Wir sind ein Wiener Unternehmen und lieben Süßigkeiten – deshalb sind unsere Release-Namen nach Wiener Süßigkeiten benannt. Ihren besonderen Geschmack erhalten Topfengolatschen durch die Kombination aus saftiger Füllung und knusprigem Äußeren. Die Cloudomation-Version Topfengolatsche verfügt über die leistungsstarke neue „Wrapper“-Funktion, mit der Sie dasselbe mit Ihren Automatisierungen tun können: Fügen Sie Ihren leckeren Flow-Skripten eine Schicht knuspriger Köstlichkeit hinzu, indem Sie diese in Wiederholungs-, Benachrichtigungs-, interaktive Verwendungs- oder benutzerdefinierte Wrapper einpacken.

Breaking Changes

Neue Features​

Execution Live Monitor with Quick Filter
Execution Record with Embedded Message Form

Bug Fixes

Version 4 "Punschkrapferl"

2021-08-12

Punschkrapfen oder Punschkrapferl sind ein klassisches österreichisches Gebäck mit feinem Rumgeschmack. Es ist ein Kuchen, der mit Kuchenbröseln, Nougatschokolade und Aprikosenmarmelade gefüllt und anschließend mit Rum getränkt wird.

Wir sind ein Wiener Unternehmen und lieben Süßigkeiten – deshalb sind unsere Release-Namen nach Wiener Süßigkeiten benannt. „Punchkrapferl“ mit ihrer rosa glänzenden Glasur sind außergewöhnlich hübsch – genau wie Release 4.0, der eine glänzende neue Benutzeroberfläche enthält.

Breaking Changes

  • Vault-Integration: Verweis auf Geheimnisse geändert
    Um verschiedene Vault-Engines zu unterstützen, müssen Secrets jetzt mit separaten engine_path und secret_path angegeben werden.
    Ref: CLOUD-6735, CLOUD-7031
  • Flow API: system.get_own_user gibt nur dann einen Wert zurück, wenn es von Benutzer_innen gestartet wird
    The method system.get_own_user Die Methode system.get_own_user ist veraltet und gibt None zurück, wenn die Ausführung nicht direkt von Benutzer_innen gestartet wurde. Verwenden Sie stattdessen get_identity_created_by und get_identity_modified_by.
    Ref: CLOUD-6478
  • Nachrichten und Formulare erlauben keine Sonderzeichen in Feldnamen
    Namen aller Felder in Nachrichten und Formularen dürfen nur alphanumerische Zeichen oder Unterstriche enthalten.
    Ref: CLOUD-6197
  • Ein einfaches Anfrageformular gibt immer Daten als String zurück
    Das einfache Anfrageformular erlaubt nur String-Eingaben und gibt den eingegebenen Wert in einem Schlüssel namens string zurück.
    Ref: CLOUD-6196
  • Flow-API: File.get(‚content‘) gibt immer einen Base64-String zurück
    Und File.save(content=data) erwartet immer einen Base64-String
    Neue praktische Methoden sind verfügbar: get_text_content, save_text_content, get_bytes_content, save_bytes_content, get_base64_content und save_base64_content.
    Ref: CLOUD-5665
  • Von Webhooks zurückgegebene Standarddaten wurden geändert
    Nicht authentifizierte Webhook-Aufrufe geben weniger Daten zurück. Die neuen Flow-API-Methoden webhook_response, webhook_html_response und webhook_json_response stehen zur Verfügung, um jede benutzerdefinierte Antwort zurückzugeben.
    Ref: CLOUD-5402

Neue Features​

  • Neue Benutzeroberfläche Klarer, übersichtlicher, einfacher: Mit der neuen Benutzeroberfläche können Sie sich auf die Erledigung von Aufgaben konzentrieren, anstatt nach Schaltflächen suchen zu müssen. Ref: CLOUD-5841
  • Die Vault-Integration kann jetzt auf alle Vault-Engines zugreifen
    Mithilfe der Vault-Integration ist es jetzt möglich, Secrets von jeder Vault-Engine abzurufen.
    Ref: CLOUD-6735, CLOUD-7031 
  • Identitätsmanagement
    Cloudomation-Entitäten, die intern auf Cloudomation zugreifen, tragen jetzt ihre eigene Identität. Ihre Identität wird in den Feldern „created_by“ und „modified_by“ erfasst.
    Ref: CLOUD-5845
  • Der REST-Connector akzeptiert jetzt hostname, base_path und path
    Es ist jetzt möglich, hostname, base_path und path separat anzugeben. Optional ist die URL-Eingabe weiterhin verfügbar.
    Ref: CLOUD-5736
  • Webhooks können jetzt jede HTTP-Antwort zurückgeben
    Ein Flow kann den HTTP-Status, die Header und den Text der Antwort festlegen. Ref: CLOUD-5402
  • Einfache interne Mail-Methode
    Eine einfache Flow-API-Methode send_mail zum Senden von E-Mails an einen Cloudomation-Benutzer wurde hinzugefügt.
    Ref: CLOUD-1192
  • Scheduling feature
    Leistungsstarkes und flexibles Scheduling wurde als native Funktion von Cloudomation hinzugefügt.
    Ref: CLOUD-5838
  • Die Vault-Integration ermöglicht das Schreiben von key-value secrets
    Eine Cloudomation-Ausführung kann Secrets in eine Key-Value-Engine von Vault schreiben.
    Ref: CLOUD-5852
  • Verbindungsanalyse-Plugin
    CCloudomation bietet ein Plugin, mit dem sich mit einem Klick Diagnoseinformationen über ein Remote-System sammeln lassen.
    Ref: CLOUD-3430
  • Plugins
    Plugins erweitern die Funktionalität von Cloudomation, indem sie Inhalte und zusätzliche Aktionen in der Benutzeroberfläche bereitstellen.
    Ref: CLOUD-5716
  • Neuer Connector-Typ: SMB
    Cloudomation can now access Samba/CIFS/UNC file shares.
    Ref: CLOUD-5723
  • Neuer Connector-Typ: SOAP
    Cloudomation kann jetzt auf SOAP-Dienste zugreifen.
    Ref: CLOUD-5642
  • Benutzer werden von Cloudomation ausgeschlossen, wenn die Anmeldung zu oft fehlschlägt
    Der Benutzer erhält umgehend eine E-Mail mit Informationen über das gesperrte Konto und einen Link zur Wiederherstellung des Kontos durch Festlegen eines neuen Passworts.
    Ref: CLOUD-6914, CLOUD-6861

Bug Fixes

Version 3

2021-01-20

Breaking Changes

  • Neue Ressource: Webhook
    Webhooks werden jetzt über einen dedizierten Ressourcentyp „Webhook“ konfiguriert. Webhooks, die derzeit in einer Einstellung konfiguriert sind, müssen manuell migriert werden.
    Ref: CLOUD-3366
  • Neues Eingabeschema für den Google-Connector
    tDie Projekt-ID sollte nun in der Eingabe „params“ angegeben werden
    Ref: CLOUD-5292

Neue Features​

  • Visuelle Darstellung von Abhängigkeiten Die Abhängigkeiten zwischen Ausführungen können in der Cloudomation-Benutzeroberfläche visuell dargestellt werden. Ref: CLOUD-3636
6 sync products relations view
  • Visuelle Darstellung der Flow-Logik
    Die Kontrollstrukturlogik eines Flows kann in der Cloudomation-Benutzeroberfläche visuell dargestellt werden.
    Ref: CLOUD-3635
  • Verknüpfung des Cloudomation-Arbeitsbereichs
    Es ist nun möglich, mehrere aktive Cloudomation-Arbeitsbereiche zu verknüpfen und Ausführungen zwischen ihnen zu synchronisieren.
    Ref: CLOUD-3297
  • Ausführungs-Sicherungspunkte und Wiederherstellungsfunktion
    Ausführungen können zu einem vorherigen Status zurückkehren und von dort aus weiter ausgeführt werden. Dies ermöglicht Sicherungspunkte und Neustarts.
    Ref: CLOUD-22
  • Native Git-Integration
    Die Git-Integration wird jetzt über einen dedizierten Ressourcentyp „Git config“ konfiguriert. Alle Cloudomation-Ressourcen können von Git aus synchronisiert werden.
    Ref: CLOUD-69
  • Native HashiCorp Vault-Integration
    Die Vault-Integration wird jetzt über einen dedizierten Ressourcentyp „Vault config“ konfiguriert. Verbindungen und Ausführungen können auf einen geheimen Pfad in einer Vault-Installation verweisen. Das Secret wird zur Laufzeit abgerufen und nicht in Cloudomation gespeichert.
    Ref: CLOUD-827
  • Neuer Ressourcentyp: Connection
    Es besteht die Möglichkeit, Verbindungen zu Drittsystemen vorzukonfigurieren und in Flows wiederzuverwenden.
    Ref: CLOUD-2465
  • Neuer Connector: MSSQL
    Es ist jetzt möglich, eine Verbindung zu MSSQL-Datenbanken herzustellen.
    Ref: CLOUD-3205
  • On-premise Support
    Cloudomation kann vor Ort mit oder ohne Kubernetes bereitgestellt werden.
    Ref: CLOUD-105
  • Der REST-Connector kann bei bestimmten HTTP-Codes automatische Wiederholungsversuche durchführen
    Der REST-Connector führt standardmäßig einen Wiederholungsversuch über HTTP 502, 503 und 504 durch. Es können benutzerdefinierte Codes sowie Wiederholungs-Backoffs und Zeitüberschreitungen angegeben werden.
    Ref: CLOUD-3430

  • Es ist jetzt möglich, über den VAULT-Connector eine Verbindung zu einem HashiCorp-Tresor herzustellen.
    Ref: CLOUD-3964
  • Neuer Connector: XMLRPC
    Es ist jetzt möglich, eine Verbindung zu jedem XML-RPC-Dienst herzustellen.
    Ref: CLOUD-4498
  • Unterstützung für die Ausführung von Cloudomation unter Windows
    Cloudomation kann unter Windows bereitgestellt werden.
    Ref: CLOUD-4530
  • Neuer Connector: IMAP
    Es ist jetzt möglich, eine Verbindung zu IMAP-Servern herzustellen, um E-Mails zu suchen und abzurufen.
    Ref: CLOUD-4581
  • Neuer Connector: LDAP
    Es ist nun möglich, sich zur Authentifizierung mit LDAP-Servern zu verbinden und Daten über eine Domain abzufragen.
    Ref: CLOUD-4586
  • Unterstützt OAuth2 für Bullhorn
    Die OAuth-Ressource unterstützt jetzt die Authentifizierung gegenüber einer Bullhorn-Installation.
    Ref: CLOUD-4677

Bug Fixes

  • Code im „finally“-Block des Flows wird nicht ausgeführt, wenn „this.end()“ im try-Block verwendet wird
    Die Python-Kontrollstruktur try…catch…finally kann jetzt von Flüssen verwendet werden, um Logik auszuführen, nachdem ein Fehler aufgetreten ist, wenn der Fluss abgebrochen wird, abgebrochen wird oder wenn der Fluss normal endet. Damit kann die Bereinigung dynamisch erstellter Ressourcen sichergestellt werden.
    Ref: CLOUD-1956

Version 2

2020-03-26

Breaking Changes

  • Preisänderungen
    Die auf der produktiven Ausführung von Aufgaben basierende Preisgestaltung löste das tokenbasierte Preismodell ab. Produktive Aufgabenausführungen werden als „Verbindungen“ bezeichnet. Der Abschnitt „Token-Bericht“ wurde aus der Benutzeroberfläche entfernt.
    Ref: CLOUD-2145
  • Die Ressource „Inputs“ wurde entfernt
    Die Ressourcen „Messages“ und „Inputs“ wurden zu einer kombinierten Ressource namens „Messages“ zusammengeführt. Die neue Nachrichtenressource bietet zusätzliche Funktionen zum Entwerfen von Nachrichtenformularen, um eine Antwort von Cloudomation-Benutzern anzufordern.
    Ref: CLOUD-1622
Ressource für konsolidierte Nachrichten

Neue Features

  • Entwicklungsmodus Aufgaben können im Entwicklungs- und Produktivmodus ausgeführt werden. Aufgabenausführungen (Verbindungen) im Entwicklungsmodus sind kostenlos. Ref: CLOUD-2059
  • Neugestaltung der Benutzeroberfläche Die Benutzeroberfläche wurde mit einem neuen Farbschema und einem klareren Design überarbeitet. Ref: CLOUD-2991
Cloudomation V2 design
  • Bearbeitbare Dateien
    Textdateien in der Ressource „files“ können jetzt in der Cloudomation-Benutzeroberfläche bearbeitet werden.
    Ref: CLOUD-1480
  • Erweiterte Upload- und Download-Funktionalität
    Benutzer können jetzt Flow-Skripte, Einstellungen und Dateien über die Benutzeroberfläche direkt in den jeweiligen Ansichten hoch- und herunterladen.
    Ref: CLOUD-1306, CLOUD-2330
Schreiben von Dateiinhalten in der Benutzeroberfläche
  • Standard-API-Dokumentation
    Cloudomation API bietet jetzt OpenAPI-Schema und SwaggerUI.
    Ref: CLOUD-2027
  • Erweiterte Suche in Listenansichten und REST-API
    Alle Listenansichten in der Benutzeroberfläche und der Cloudomation REST API unterstützen jetzt Filterausdrücke.
    Ref: CLOUD-11
  • Filterausdrücke in der Flow-API
    Alle Flow-API-Listenaufrufe unterstützen jetzt Filterausdrücke.
    Ref: CLOUD-1646
  • Verbesserte Abhängigkeitsübersicht
    Benutzer können jetzt live sehen, auf welche Abhängigkeiten ein Flow-Skript derzeit wartet und auf welche Abhängigkeiten es in der Vergangenheit gewartet hat.
    Ref: CLOUD-2044
  • Anzeige der letzten Ausführungen im Flow-Datensatz
    In der Flow-Datensatzansicht werden nun die letzten drei Ausführungen dieses Flows angezeigt.
    Ref: CLOUD-601
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Benutzer können jetzt die Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Anmeldung bei Cloudomation aktivieren.
    Ref: CLOUD-2558
  • PDF im Flow-Skript analysieren
    Benutzer können jetzt den Inhalt von PDF-Dateien direkt in Flow-Skripten analysieren.
    Ref: CLOUD-2525
  • Mehrteiliger REST-POST-Upload
    Der REST-Aufgabentyp unterstützt jetzt mehrteilige Beitrags-Uploads.
    Ref: CLOUD-2524
  • Powershell-Aufgabentyp
    Benutzer können jetzt über die Windows-Remoteverwaltung auf Windows-Maschinen zugreifen und Powershell-Skripte ausführen.
    Ref: CLOUD-1851
  • Kubernetes-Aufgabentyp
    Benutzer können Kubernetes jetzt direkt in Flow-Skripten verwalten.
  • PostgreSQL-Aufgabentyp 
    Benutzer können jetzt direkt über Flow-Skripte auf PostgreSQL-Datenbanken zugreifen.
  • Google API-Aufgabentyp mit OAuth2 
    Benutzer können jetzt alle Google APIs verwenden und sich mit oauth2 bei Google APIs authentifizieren.
    Ref: CLOUD-392
  • E-Mail Anhänge
    Benutzer können jetzt E-Mails mit Anhängen direkt aus Flow-Skripten senden. 
    Ref: CLOUD-1082
  • Erstellte/geänderte Zeitstempel für alle Datensätze
    Für alle Ressourcen stehen jetzt die Felder created at/created by und modified at/modified by fields zur Verfügung.
    Ref: CLOUD-815
  • Schutz der API vor Denial-of-Service
    Der Load-Balancer erzwingt jetzt Ratenbegrenzungen.
    Ref: CLOUD-699
  • Verbesserte Paginierungsanzeige für lange Listen
    Die Paginierungssteuerung überspringt Seiten, wenn mehr als 9 Seiten vorhanden sind. Bei der Paginierung werden immer Schaltflächen für die ersten beiden Seiten, die letzten beiden Seiten, zwei vor der aktuellen Seite und zwei nach der aktuellen Seite angezeigt.
    Ref: CLOUD-733
  • Datenbank-Backend geändert
    Verbesserte Skalierbarkeit durch Migration zu PostgreSQL als Datenbank-Backend.
    Ref: CLOUD-2016

Bug Fixes

  • Die Dateiressource wird jetzt aktualisiert, wenn sie geändert wird
    In contrast to all other resources, the files resource did not push updates to the UI. This is now fixed.
    Ref: CLOUD-1086 Dateiressource wird bei Änderung nicht aktualisiert
  • Reihenfolge der geöffneten Datensätze bei der Seitenaktualisierung behoben
    Bisher wurde durch Seitenaktualisierungen die Reihenfolge der geöffneten Datensätze geändert. Geöffnete Datensätze bleiben jetzt sortiert, wenn die Seite aktualisiert wird. Ref: CLOUD-1085 Seitenaktualisierung ordnet offene Flows neu an
  • Die Dateiressource kann jetzt mehrere Ausführungen verarbeiten, die dieselbe Datei anfordern
    Bisher konnte jeweils nur eine Ausführung eine Datei anfordern. 
    Ref: CLOUD-2612 file_futures kann nicht zwei Ausführungen verarbeiten, die gleichzeitig dieselbe Datei anfordern
  • Durch das Abbrechen angehaltener Ausführungen werden diese jetzt sofort abgebrochen
    Bisher konnten pausierte Ausführungen nur nach Wiederaufnahme abgebrochen werden.
    Ref: CLOUD-1429 Angehaltene Ausführung abbrechen erfolgt erst nach „Fortsetzen“ der Ausführung
  • Sortierung numerischer Spalten korrigiert
    Die Sortierung von Spalten verschiedener Typen wurde korrigiert (Nummern, Zeitstempel, Dauer, Dateigröße).
    Ref: CLOUD-136 Zahlenspalte als Zahl sortieren (nicht als Zeichenfolge)

Version 1

2019-03-01